Samstag, 16. April 2011

Dank brunoleaks wird an der Bruno Gmünder Verlagsgeschichte bereits herumgedoktert

Wikipedia-Kopie vom 20. Februar 2011

Wikipedia-Kopie vom 16. April 2011
lt. Wikipedia-Versionsgeschichte wurde der (oben) rot unterstrichene Satz
am 15. April 2011, 22:04 Uhr, entfernt



Vertriebsleiter Patrik Haßdenteufel
schreibt  indes eine ganz neue Verlagsgeschichte:


Im Verlagsprogramm Bruno Gmünder Januar Juni 2011 für den Handel, auf SCRIBT , reduziert Vertriebsleiter Haßdenteufel die Verlagsgründer auf "einen der zehn mächtigsten Schwulen aus Deutschland". Der zweite, Christian von Maltzahn, ist nach 30 Jahren Verlagsgeschichte bereits abgeschrieben.

Und noch etwas fällt auf:
Nachdem Brunos persönlicher Archivar im Laufe der letzten Monate sämtliche Ausgaben von Torso (ab 1982) bis M-Männer (April 2011) penibel - sowie sämtliche Google-Einträge mehrfach - u.v.m. - durchgearbeitet hat, steht fest, dass das Motto "Unterhaltung für schwule Männer mit Sinn und Sinnlichkeit" eine wundersame Neukreation *** ist. Wahrscheinlich möchte man sich von den permanent wiederholten Wortblasen - wie "schwules Selbstbewusstsein" - etwas absetzen.

Webseiten-Zitat:
*** "Über uns: Brunos.de ist der schwule e-Shop der weltweit arbeitenden Mediengruppe Bruno Gmünder... Sinn und Sinnlichkeit sind die Prämissen unseres Programms. Medien für Geist, Seele, Körper und Lust. Für Globetrotter, Party-Kids, Geniesser und Selbstbewusste ebenso wie für Denker, Rat- und Sinnsuchende..."

Unter "Geniesser", vermuten wir mal, rangieren die Porno-Konsumenten. Immerhin sind Sinn und Sinnlichkeit eine recht eigenwillige Interpretation der vielfältigen Hardcore-Geschäfte des Bruno Gmünder.

Keine Kommentare: