Samstag, 5. März 2011

Über das Geschäft mit schwulen Bareback-Pornos - und die Rolle Bruno Gmünders, Mitbegründer der Deutschen AIDS-Hilfe.

In dem schwulen Magazin DU & ICH EXTRA Nr. 21, Ausgabe August/September 2006, erschien auf den Seiten 38 bis 43 ein Beitrag über die hemmungslose Produktion und Vermarktung schwuler Bareback-Pornos in Prag.

Auf Seite 41 dieses Beitrags ("Welcome to Bareback City") stand u.a. auch dieser Satz:

"...Umschlagplatz für den Bareback-Markt ist Amsterdam. Firmen wie ... Bruno Gmünder ... kaufen das Material aus Osteuropa und vermarkten es."

Mit "Diese Behauptung ist falsch" beginnt eine 56-zeilige "Richtigstellung" der Herren Bruno Gmünder und Michael Taubenheim, Geschäftsführer der "Bruno Gmünder Media", die DU & ICH auf Seite 33 der Ausgabe 09/2006 abdruckte.


Darin heisst es u.a.: "Richtig ist, dass die Bruno Gmünder Media-Firmen (Verlag und Bruno's) solche Filme nicht einkaufen und ebenso keine Vermarktung von so genannten Bareback-Filmen betreiben... [das] widerspricht unserer Verantwortung als schwule Männer für uns selbst, unsere Partner und unsere Community... haben wir Bareback-Filme immer abgelehnt... Bareback ist Spaß ohne Rücksicht auf den Partner und Verluste, Bareback ist Lust ohne Zukunft,  Sex ohne Verantwortung..."

Die "Richtigstellung" endet im fast schon dramatischen Tremolo: "Unser Verlagsmitbegründer Christian von Maltzahn starb 1997 infolge von AIDS. Wenn er die Wahl hatte, entschied er sich für Verantwortung statt Risiko. Und dennoch hat ihn die Todeswelle mitgerissen..."

Anschliessend entschuldigt sich DU & ICH Chefredakteur Dirk Ludigs. Diese Passage sei im Urtext gestrichen worden, aber während des Produktionsprozesses sei die falsche, ursprüngliche Textversion in Druck geraten.

Die DU & ICH Redaktion: "Der hierdurch erweckte Eindruck, die Gmünder Firmen handelten mit Bareback-Videos bzw. produzierten solche Filme, ist falsch. Die Gmünder-Firmen produzieren keine Bareback-Videos. Ebenso wenig vermarkten sie solche Filme."

Tatsächlich jedoch hatten die beschwörenden Bareback-Distanzierungen der Herren Bruno Gmünder und Michael Taubenheim mit der Realität wenig zu tun, wie Recherchen des schwulen Magazins BUDDY im Frühjahr 2008 in bruno's Sex-Shop-Kette ergaben:

Auf Seite 3 des Magazins BUDDY Nr. 110 widerlegt Chefredakteur Jens M.A. Reimer anhand aktueller Fotos von bruno's Pornoregalen am Berliner Nollendorfplatz das ganze Geschwafel von Empörung, Unschuld und Sorge um die Community der beiden Safer-Sex-Heiligen. Weiteres Fotomaterial läge aus bruno's-Filialien Hamburg und München vor.

Über einen weiteren Bareback-Beitrag der Herren Gmünder und Taubenheim heisst es: "In besonders bizarrem Licht erscheint die Moral des Herrn Gmünder (Mitbegründer der Deutschen AIDS Hilfe e.V. !!!), seit er sich 2007 in die Porno-Produktion CAZZO eingekauft hat, in deren Serie "Berlin Privat" zum Gotterbarmen bareback gevögelt wird. Im Haus Gmünder heissen diese unsafen Fickvorführungen Soft-Bareback (= privat fickende Paare). Welch schamlose Sprachverwirrung..."

Stellungnahmen zu der BUDDY-Enthüllung und Fortsetzung dieses Eintrags am Mittwoch 6. März 2011, hier > "Bareback ist die Propagierung unsafen Verhaltens"... und wurde bis 2008 in bruno's Sortiment angeboten.



Keine Kommentare: